Vom Fliegen und Menschsein

Installation „Emotion Seats“ bei RECARO Aircraft Seating

Design | Social | Unternehmen | |

„Emotion Seats“ heißt das Werk des Künstlerduos Break ’n Border, das am 11. Oktober 2018 bei einer Vernissage im Schwäbisch Haller Kundencenter von RECARO Aircraft Seating vorgestellt wurde. Die Installation entstand im Rahmen des Stuttgarter Produktionskunst-Festivals „Drehmoment“ und wurde als Kooperation zwischen den Künstlern und RECARO Mitarbeitern realisiert.

Ergonomische Form, ansprechendes Design: Flugzeugsitze sind so entworfen, dass sie sich optimal an den menschlichen Körper und die Bedürfnisse anpassen. Dieses Konzept inspirierte Break ’n Border, bestehend aus den Künstlern Maren Geers und Thomas Drescher, dazu „Emotion Seats“ zu schaffen. Die begehbare Installation geht der Konstellation „Technik und Mensch“ genauer auf den Grund: Wie ist der Mensch in Zeiten der digitalen Transformation mit seiner Umgebung verbunden? Drängt uns die stetige Optimierung der Gegenstände um uns herum dazu, dass wir auch uns selbst kontinuierlich perfektionieren wollen? Wie gehen wir mit der körperlichen Nähe zu Fremden im Flugzeug um? Mit dem erlebbaren Werk erarbeiteten die Künstler innerhalb mehrerer Wochen gemeinsam mit Mitarbeitern von RECARO Aircraft Seating einen kritischen Blick aufs Menschsein, Emotionen und Unvollkommenheit und darauf, ob sich Menschen, Körper und Gefühle überhaupt standardisieren lassen. Das Resultat: Auf insgesamt vier Sitzreihen mit je drei Sitzen kann zwischen sogenannten „Sitzmenschen“-Figuren aus Pappmaschee Platz genommen werden, die teilweise mit den Stühlen verschmelzen – als wäre der Mensch für den Sitz gemacht, nicht umgekehrt. In zwei Workshops mit RECARO Aircraft Seating haben die Künstler dafür im Vorfeld Impulse gesammelt und mit Unterstützung der Mitarbeiter an der Umsetzung des Projekts gefeilt. Damit sich die „Emotion Seats“ als lebendig erscheinender Organismus präsentieren, sind sie so ausgestattet, dass sie ein schlagendes Herz oder eine Atmung simulieren – eingebaut von den Mitarbeitern von RECARO Aircraft Seating.

Bei der Vernissage hatten die Gäste nicht nur die Möglichkeit, die Installation erstmals hautnah zu erleben. Sie erfuhren auch mehr über die Entstehung des Projekts und die Zusammenarbeit mit den Künstlern. Wie das Kunstwerk zur Unternehmensstrategie passt, verdeutlichte dabei unter anderem Dr. Mark Hiller, geschäftsführender Gesellschafter von RECARO Aircraft Seating: So gehörten Neugier und die Lust auf Innovationen zur Unternehmenshaltung. Besonders Initiativen wie „Drehmoment“ würden dafür den notwendigen Raum bieten. Künstler könnten Verfahrensmuster aufbrechen, neue Sichtweisen aufzeigen und Gewohntes hinterfragen.

Die Installation lässt die Besucher Nähe und Distanz im Flugzeug sowie das Verhältnis zu sich selbst und den anderen Passagieren hautnah erleben – Punkte, auf die auch Philosoph Leon Vatter in einem Impulsvortrag während der Vernissage näher einging. Raum für den Austausch und für Fragen der Gäste bot zudem eine moderierte Diskussionsrunde mit den Künstlern.

Vom 15. und 26. Oktober 2018 wird die Installation von Montag bis Freitag zwischen 14 und 18 Uhr in einer öffentlichen Ausstellung im Foyer des Kundencenters von RECARO Aicraft Seating für Gäste zugänglich sein.

Weitere Infos zum Produktionskunst-Festival „Drehmoment“, das von der KulturRegion Stuttgart veranstaltet wird, gibt es unter: www.kulturregion-stuttgart.de/was/drehmoment/

Mehr zum Projekt und den Künstlern finden Sie hier: www.kulturregion-stuttgart.de/was/drehmoment/schwaebisch-hall-break-n-border.html

Sieht so aus als hättest Du alle Artikel gelesen.

Melde Dich jetzt bei unserem kostenlosen Service an, der Dich automatisch per Mail benachrichtigt, sobald neue Stories online sind.


Close